Dietmar Gollnick
21.12.2017

PSCE-Forum in Madrid: Öffentliche Sicherheit (nicht nur) kommunizieren

Am 28. und 29. November 2017 fand im Konferenzsaal des 4.000 Mann fassenden Hauptquartiers der Spanischen Nationalpolizei die halbjährliche Arbeitskonferenz der PSCE statt. Diese Abkürzung steht für „Public Safety Communication Europe“, eine Assoziation, die Behörden, Lehre und Forschung und nicht zuletzt die Wirtschaft zusammen bringt. Unsere Unternehmensgruppe ist dort standesgemäß Gründungsmitglied.Nach der überaus erfolgreichen Konferenz im Mai in München und den Rufen dort, sich auch mit Sicherheitsaspekten beim jetzt modern diskutierten Internet der Dinge zu beschäftigen, war klar, dass das ein Teilthema von #PSCEMadrid werden musste. Ebenso wurde wohl noch nie so umfassend über die Vorhaben der einzelnen behördlichen Verantwortungsträger gesprochen, ihre Digitalfunknetze in Breitbandnetze sich entwickeln zu lassen. Mit zum Teil sehr länderspezifischer Ausprägung.

Erfreut und überrascht durch das Programm-Komitee durfte ich zu einem mindestens ebenso aktuellen Thema berichten: Der Wechselbeziehung zwischen den Ambitionen beim Aufbau der Breitbandnetze und den existierenden und sich ebenfalls weiter entwickelnden schmalbandigen Netzen. Dass sie sich gegenseitig bedingen. Und, dass es sehr unklug wäre, das Elektroauto (seit 1839) nicht ein für alle mal zu verdammen, nur weil der Verbrennungsmotor 1886 erfunden wurde. Und schon gar nicht geht es, Pläne gegen oder ohne die Ökonomie zu machen, auch ohne die Frequenzökonomie und ohne zwischen flächendeckenden und adhoc-Ansätzen zu unterscheiden. Es ist so, dass am 1. Mai in Kreuzberg die Sicherheitskräfte größere Bandbreite benötigen als das ganze Jahr über im urigen Kopfstein-Pflaster-Demmin in Mecklenburg-Vorpommern. Und wenn man überall eine Ausstattung wie in der Mitte Berlins aufbaut, es eventuell nicht reichen könnte mit dem Geld.

Mehr über den Zusammenhang zwischen Technik und Geld, zwischen Mode, Hype und Rationalität, zwischen dem Notwendigen und dem Machbaren also im Vortrag „Broadband needs Narrowband".

Der Vortrag enthält auch eine vierseitige mathematische Ergänzung, die hoffentlich verständlich ist.

  • Dietmar Gollnick auf dem PSCE-Forum in Madrid

 

Einige Fragen bekam ich in der Pause dazu, einige zustimmende Worte. Teilweise war es aber auch etwas ruhiger zu dem Thema als wohl am Vortag bei der Präsentation der weniger konditionierten Zukunftspläne der einzelnen Behörden in den Ländern Europas. Mir scheint, eine sehr wichtige Diskussion, denn im Vergleich zu dem Riesenmarkt des öffentlichen Mobilfunks muss sich der Funk für die Sicherheitskräfte natürlich besonders um gute Argumentation bei den Finanzministern seiner Länder bemühen. Und effizient und redundant arbeiten. Die Alarmierung der Feuerwehren und Hilfskräfte bei e*Message ist ein Beitrag dazu.

Auch FirstNet war als Gast eingeladen. Richard Reed, Cheef Customer Officer, berichtetet. Im Rahmen von FirstNet baut AT&T in den USA Breitbanddienste für die dortigen Sicherheitskräfte auf. Nach einem etwas anderen Modell als in Deutschland zum Beispiel. Der Marktführer investiert, einzelne US-Staaten (zur Zeit sind es mehr als 30 der 52 Staaten) treten nach eigener Entscheidung bei und zahlen dann für die Nutzung.

Für die deutschen BOS sprach Henriette Chouhbi-Kupke, deren Vortrag auf großes Interesse der etwa 100 Fachkollegen stieß. Das Thema war ganz nah an die Erfahrungen beim G20-Treffen in Hamburg angelehnt. Der Digitalfunk hat dort eine weitere Bewährungsprobe bestanden. (Bemerkung von mir: Die Paging-Technologie natürlich auch.) Der Chef der für die BDBOS Vortragenden, der Präsident der Bundesanstalt für den Digitalfunk der BOS, Andreas Gegenfurtner war am 18. November noch auf dem e*Message-Stand und ich konnte ihn – vor dem aufregenden Flug nach Madrid – dort noch gemeinsam mit Minister Herbert Reul begrüßen.Siehe auch .

Jetzt gilt es die angeknüpften und auch die wieder aufgefrischten Verbindungen zu den Fachkollegen mit weiterem Leben zu erfüllen. Es ist wie immer – Die Arbeit wird zwischen den Meetings gemacht.

Dietmar Gollnick

Noch ein Hinweise Unter finden sich eine Reihe von Beiträgen, die wiederum Links zu interessanten Beiträgen enthalten. Alles dreht sich dabei um die Konferenz #PSCEMadrid.