Jim Nelson
01.12.2016

Die Wahl in den USA fällt auf Paging

Brad Dye, Herausgeber der „Wireless Messaging News“ veröffentlichte kürzlich in seinem regelmäßig erscheinenden Newsletter einen Artikel von Jim Nelson, Präsident der Critical Messaging Association Americas über Paging und die vielen Vorteile der Technologie, die nach ETSI und CEPT seit 2013 ein Teil von Narrowband Point-to-Multipoint (NP2M) ist.

In Zeiten bedeutender Gefahrenlagen, Bedrohungen durch Terroristen oder Naturkatastrophen erlebt die Technologie geradezu ein Revival, da eine schnelle, zuverlässige und krisensichere Benachrichtigung mehr denn je benötigt wird.

Die wichtigsten traditionellen Nutzergruppen – u. a. Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienste, medizinisches Personal – schätzen die Technologie v. a., weil sie entscheidende Vorzüge gegenüber dem Mobilfunk bietet. So kommt es bei Mobiltelefonie, gerade in Krisensituationen, immer wieder zu Überlastungen des Netzes, Nachrichten werden nicht oder nur verzögert empfangen oder der Akku ist auf Grund seiner begrenzten Kapazität im entscheidenden Moment leer. Paging hat diese Probleme nicht und ist deswegen eine relevante und aktuelle Technologie, was auch die konstanten Nutzergruppen und -zahlen beweisen

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag:

Deutsch: Paging - Aktuell wie eh und je

Englisch: Is Paging Going Away?

Anke Lüders-Gollnick / Jim Nelson